KAREN GOMYO

SOLISTIN

Die in Japan gebürtige Tochter einer japanischen Mutter und eines französisch-kanadischen Vaters wuchs im kanadischen Quebec auf und erhielt bereits mit zehn Jahren die Einladung, Violine an der renommierten New Yorker Juilliard School von der legendären Pädagogin Dorothy Delay zu lernen. Mit 15 Jahren gewann Gomyo die Young Concert Artists International Auditions: der Startschuss für ihre internationale Karriere als Solistin und Kammermusikerin. Karen Gomyo musiziert weltweit als Violinistin und arbeitete 2014 an der Stradivarius-Dokumentation „The Mysteries of the Supreme Violin“ mit.
Ihr Oeuvre umfasst neben klassischen Werken und einem zeitgenössisch ausgerichteten Repertoire auch Interpretationen des Tango Nuevo. So ist es nur folgerichtig, dass sie mit Musikerkollegen des Tango Nuevo-Vaters Astor Piazzolla zusammenarbeitet: unter ihnen die Tangolegende am Piano Pablo Ziegler, Bandoneonist Hector del Curto, Gitarrist Claudio Ragazzo und Kontrabassist Pedro Giraudo. Zu den zeitgenössischen Werken gehört etwa die Uraufführung des von Samuel Adams eigens für sie komponierten „Chamber Concerto“. Die Trägerin des Avery Fisher Career Grant spielt mit renommierten Orchestern wie dem Los Angeles Philharmonic, dem San Francisco Symphony, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Royal Scottish National Orchestra oder den Bamberger Symphonikern. Darüber hinaus hört man die virtuose Violinistin bei Festivals wie dem Seattle Chamber Festival oder dem Australian Festival of Chamber.

Menü